3. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Von Bonn über Berlin nach Katowice (Polen)

09.September - 09. Dezember 2018


Sub page banner
Home  > THEMEN > > Klimagerechtigkeit

Klimagerechtigkeit
 
Terre des hommes belegt in seinem Kinderarbeitsreport 2017: "Klimawandel verschärft die Ausbeutung von Kindern!" 

Kohleausstieg und Erneuerbare Energien
? In einer Blogreihe stellen Misereor-Partner die Situation in Myanmar, Südafrika und Kolumbien vor. 
 

   
Der 3. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von Bonn über Berlin nach Katowice (COP 24) findet vom 9. September bis 9. Dezember 2018 statt.

Besuchen werden wir die drei großen, deutschen Kohlereviere. Wir fordern Bundesregierung und Bundestag auf, Deutschland zügig wieder auf einen ambitionierten und verbindlichen Klimaschutzkurs zu bringen.
Wir erwarten, dass die deutsche Regierung vor und während der 24. Weltklimakonferenz in Katowice alle Anstrengungen unternimmt, damit ein verbindliches Regelwerk zur Umsetzung des Pariser Vertrags vereinbart wird.

Neben politischer Aktion und spiritueller Pilgererfahrung verstehen wir den Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit auch als Einladung an alle, durch eigenes Handeln zur Begrenzung der Klima-veränderung beizutragen.
Wir sind überzeugt, dass mit der gemeinsamen Anstrengung aller Menschen, die globale Erderwärmung begrenzt und eine gerechte Welt gestaltet werden kann.

Gehen Sie mit – als Pilgerinnen und Pilger oder als Unterstützer.
Pressemeldung und Anmelde-Modalitäten hier
Anmeldung online hier

Mehr Informationen auf www.klimapilgern.de
Der Klimapilgerweg auf facebook


 Die sächsische Landeskirche ist Mitglied der Klimaplattform "Klima der Gerechtigkeit".
 
Dieses entwicklungspolitische Bündnis ist ein freier Zusammenschluss von Kirchen, Entwicklungsdiensten und Missionswerken. Im Positionspapier werden Leitbilder und Positionen der kirchlichen Entwicklungs-, Missions- und Partnerschaftsarbeit benannt und Möglichkeiten für das eigene Handeln als auch politische Forderungen abgeleitet. Zu den Mitgliedern der Klimaplattform gehören bislang 23 Kirchen und Organisationen an, darunter u.a. neun Landeskirchen sowie die Entwicklungsdienste "Brot für die Welt" und "Misereor".

Eine Arbeitsgemeinschaft innerhalb der Landeskirche begleitet die Mitgliedschaft.